Mein Weg....

Gudruns Urlaub ist vorbei und jetzt fahre ich allein mit dem Rad weiter. Dafür ist jetzt Ewald da, der mich mit unserem Camper begleitet.
Eigentlich war mein Plan möglichst viele km am Tag abzustrampeln, aber mein Körper gibt mir Signale, dass das so nicht sein soll. Ich habe gestern Nacht viel nachgedacht. Mein Ziel war eigentlich Bergen, jetzt bin ich es. 
Diese Reise ist der Weg zu mir!
Und wenn ich dabei trotzdem in Bergen lande, wäre das echt cool.:-)
Es passieren jeden Tag Dinge, die mich darauf hinweisen, dass es bei mir Baustellen gibt, die ich bearbeiten darf. Ich habe die Zeit und die Ruhe. Und wenn ich das angehe und akzeptiere, werden meine Beschwerden auch besser. 💪😀

Zu Hause sind unsere beiden Töchter, zwei tolle, junge Frauen und wuppen jetzt das Leben ohne uns. Ich liebe sie über alles und weiss, dass sie ihre Sache gut machen werden. 😘😘

Heute sind wir in Dänemark angekommen. Wir übernachten auf dem Campinplatz in Ballum, kurz vor Romo. Ich bin mehr km gefahren, als ich wollte. Wie gesagt, ich suche noch meinen Weg....:-):-) Unterwegs habe ich ein Schaf gerettet. Es lag auf dem Rücken. Ich habe es an den Beinen zur Seite gezogen und dann kam es wieder hoch. War ganz torkelig und ihre Lämmer waren gleich an ihrer Seite. Es muss schon länger so gelegen haben, die Wolle war ganz platt.
Dann kamen bei mir die Tränen....


Der Grenzübergang nach Dänemark



Ich bin mir nicht sicher, ob dieser Weg auch zum Nordseeküstenradweg gehört. Auf jeden Fall bin ich da langgefahren und angekommen.:-)


Unser Stellplatz

Es gibt übrigens auch ein Strickmuster für eine Jacke, die sich ' mein Weg ' nennt. Aus der Kauni Wolle. Passend, wo ich gerade in DK bin:-)

51 km


Kommentare

Beliebte Posts